Umberto Eco


4.Februar 2009


 In diesem Monat dreht sich mein Jahresmotto „ Andere Länder“ um Italien. Dieses Land ist den Meisten von euch bekannt. Es liegt in Südeuropa und hat eine sehr lange Küste. Die Hauptstadt ist Rom, hier kann man den Vatikan bewundern aber auch weitere Bauwerke wie z.B. : das Kolosseum und die spanische Treppe. Neben Bauwerken und imposanter Landschaft hat Italien aber noch viel mehr zu bieten.




Venedig


Sowohl in der Malerei als auch in der Literatur hat Italien herausragende Menschen hervor gebracht. Bei den Autoren sind es zum Beispiel : Andrea Camilleri, Stefano Benni, Susanna Tamaro, Elsa Morante, um nur einige zu nennen. In meinem heutigen Beitrag möchte ich euch wohl den bekanntesten Schriftsteller Italiens näher bringen. Es geht natürlich um Umberto Eco.




 

Er ist am 5. Januar 1932 in Alessandria geboren und am 19. Mai 2016 in Mailand verstorben. Von 1948 bis 1954 studierte er Philosophie und Literaturgeschichte in der Universität in Turin. Sein erstes Buch erschien 1956 und war die erweiterte Fassung seiner Dissertation. Das Buch hieß „Il problema estetico in San Tomasso“ ( „Das ästhetische Problem beim heiligen Thomas“). Bis 1975 war er beim Verlag Bompiani Sachbuchlektor und zeitgleich war Umberto Eco auch in der Gruppe 63 sehr aktiv. Die Gruppe 63 wird der lierarischen Bewegung der Neoavanguardia zugerechnet. Sie zeichnete sich durch inhaltliche und formelle Inhalte der Sprache aus. Von 1975 an war er in der Universität in Bologna aktiv bis zum Oktober 2007.

Umberto Eco erhielt im Laufe seines Lebens viele Ehrendoktortitel, Orden und Preise. Dazu gehörte zum Beispiel der Gutenberg-Preis der Stadt Mainz, den er 2014 erhielt.

 

Im Laufe seines Lebens schrieb er sehr viele Bücher, darunter Kinderbücher und Romane. Sein wohl bekanntestes Buch i „ Il nome della rosa“ ist 1980 erschienen und wurde weltweit übersetzt. 1982 erschien es in Deutschland unter dem Titel „ Der Name der Rose“. Unter dem gleichen Titel wurde das Buch dann verfilmt, die Hauptrolle spielt Sean Connery.

..


Es wurden weitere 5 Romane von ihm weltweit übersetzt, dazu gehören zum Beispiel „ Das Foucaultsche Pendel“ und „ Der Friedhof von Prag“. Die deutschen Übersetzungen erschienen alle im Carl Hanser Verlag.

Viele seiner Werke sind in der deutschen Sprachen auch als Hörspiel bzw. Hörbuch erschienen.

 

Für mich ist er ein sehr herausragender Autor gewesen, seine Bücher lese ich sehr gerne. Ich mag seinen farbigen Schreibstil sehr, er fesselt mich immer wieder an die Geschichten und ich kann seine Bücher dann nur sehr schwer beiseite legen.

Seine Werke habe ich bisher immer nur gelesen, aber jetzt hatte ich das Glück seinen mir bisher unbekannten Roman „ Der Friedhof von Prag“ zu hören. Die Rezension dazu findet ihr hier auf meinem Blog.

 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden