Die Kürbishexe

23.10.2018




Die Kürbishexe

Barbara Rath








Eine schöne Kindergeschichte - nicht nur zu Halloween.


 

 

Das Cover/ erster Eindruck

 

Barbara Raths Buch „Kürbishexe“ hat eine pink farbigen Untergrund auf dem verschiedene geschnitzte Kürbisse zu sehen sind. Im oberen Teil des Covers steht in gelben Buchstaben der Titel und ganz unten auf einem gelben Streifen steht in pinken Lettern der Name der Autorin. Mir gefällt das Cover sehr gut, weil es auf Grund der Kürbisse an Halloween erinnert, aber ganz fröhlich daher kommt durch die farbliche Gestaltung.




Klappentext

 

Die kleine Hexe Ixbra Kadabra hat ein Problem: Ihr Zauberstab ist krank und hext anstelle der zum Zaubern so wichtigen Wunderblasen einen Kürbisregen nach dem anderen. Was tun mit all den Kürbissen? Das Hexenpony Simsalahuf mag sie leider nicht. Deshalb lädt Ixbra Kadabra schließlich all ihre Freunde zu einem großen Kürbisfest ein ...„Die Kürbishexe“ ...... erklärt märchenhaft, warum man am 31. Oktober abends große Feste feiert, Kürbissuppe kocht, mit Kerzen, Fackeln, Spinnweben, Fledermäusen und ausgehöhlten Kürbissen dekoriert oder sich als Hexe bzw. Zauberer verkleidet - und das völlig ohne Gruselfaktor: ein Märchen für alle, die den Importschlager „Halloween“ so, wie er teils einigermaßen blutig aus den USA nach Deutschland geschwappt ist, nicht so recht mögen oder für Eltern, Lehrer und Erzieher, die auf der Suche sind nach einer Alternative zur üblichen Art Halloween zu begehen."Die Kürbishexe" eignet sich:zur Gestaltung von tollen Halloweenpartys für Kinder, zum Vorlesen in der Kita zu Halloween, zum Lesen in der Grundschule zu Halloween; ein Halloweenmärchen für Kinder, das sie nicht erschreckt; eine Kurzgeschichte, die Halloween für Kinder erklärt, und zwar ohne Blut und Gerippe ...




Meine Meinung

 

Das Buch „ Die Kürbishexe“ ist geschrieben von der Autorin Barbara Rath. Sie beginnt in ihrem Buch mit einer kleinen Einführung über Halloween, danach folgt die eigentliche Geschichte und im Anhang befinden sich ein paar Informationen über die Autorin und ihre Bücher. Mir persönlich gefällt dieser Aufbau sehr. Die kurze Einleitung über Halloween finde ich sehr passend und informativ, auch wenn ich selber vieles davon wusste.

Ixbra Kadabra ist eine kleine Hexe und die Hauptprotagonistin in dieser sehr niedlichen Geschichte für Kinder. Während des Lesens konnte ich die kleine Hexe und die Handlungsabläufe bildlich sehen und das brachte mir beim Vorlesen viel Freude. Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht verständlich durch die Formatierung der Schrift nicht nur zum Vorlesen geeignet, sondern auch für Kinder die noch weniger geübt sind im Lesen.

Zusammen mit der Hexe und ihrem Zauberstab wird man in ihre Welt entführt und kindgerecht wird geklärt wieso es zum Beispiel Kürbiscremesuppe zu Halloween gibt.

Mir gefällt die Idee Halloween und die dazugehörigen Themen wie Hexen und Kürbisse einmal komplett anders zu beleuchten. Nicht mit Blut und Grusel wurde hier geschrieben, sondern mit Zauberei, Lebensfreude und sehr viel Spaß. Ein Märchen mit dem man Halloween auch einmal ganz anders Betrachten kann und meiner Meinung nach vor allem auch für sensible Kindern bestens geeignet.

 

 

Kindermeinung

 

Ich will einen Zauerstab und der Hexe beim Kürbiszaubern helfen.“

Schade das der Hexe das nur einmal passiert ist, sonst könnten wir häufiger feiern“

Ich fand das toll das das Pony die kleine Hexe geschupst hat und so ein Unglück verhindern können – das ist ein wahrer Freund“

Gruselgeschichten mag ich nicht, da bekomme ich Angst. Aber Ibra die Kürbishexe ist wirklich toll und hat mir gut gefallen.“




Fazit

 

Ein Geschichte zu Halloween passend ist „ Die Kürbishexe“ wirklich, aber ich finde sie kann man auch das ganze Jahr gut vorlesen und lesen. Ich kann das Buch nur weiter empfehlen.

 





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Barbara Rath( ba.rathweb.de ), 28.10.2018 um 18:57 (UTC):
Vielen Dank für die freundliche Rezension! Die verlinke ich natürlich gleich.
Zur Erklärung: Das Märchen wurde urspünglich für einen Reiterhof geschrieben und dort - mit einem sehr nervenstarken Pony - sowie ca. 80 Kindern, die "Seifen-Wunderblasen" pusteten, wenn es passte, in lebenden Bildern in einem Wäldchen aufgeführt: ein Riesenspaß! So kam es, dass Ixbra eben ein Pony an ihrer Seite hat und keinen Kater...
Damals haben viele Kinder festgestellt: Wir haben Angst, wenn es rund um Halloween wirklich "schrecklich" zugeht - aber das muss ja nun wirklich nicht so sein. Schön, wenn meine Absicht gut angekommen ist, den Termin einmal ganz anders aufzugreifen, ohne als Spaßbremse auftreten zu müssen
LG und noch einmal vielen Dank!
Barbara



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: