Ostfriesland Connection

4.8.2018



Ostfriesland Connection Drogen Sex Mord

Harald H. Risius

 

   

 

Das Buch „Ostfriesland Connection - Drogen Sex Mord“ von Harald H. Risius ist ebenfalls ein Ostfriesenkrimi und gehört auch zu seiner Reihe „Sail & Crime“. Es lässt sich auch lesen ohne das man die anderen Titel schon gelesen hat.

 

 

Das Cover/ der erste Eindruck

 

Auf dem Cover ist ein verschwommenes Foto von einer junge leicht bekleideten Frau zu sehen die an einer Mauer lehnt. In großen weißen und roten Buchstaben ist der Titel aufgedruckt. Ich bin von diesem Cover nicht sehr angetan, weil ich verschwommene Dinge nicht unbedingt mag. Der Aufdruck des Titels gefällt mir aber gut.

Ich würde diesen Band nicht unbedingt einer Serie zuordnen, da er mit den anderen Büchern optisch nichts gemeinsam hat. Lediglich ein kleiner Aufdruck in der unteren rechten Ecke mit „ Sail & Crime“ lässt eine Buchreihe vermuten.

Beim ersten Durchblättern sind mir nicht nur die angenehm anzufassenden Seiten aufgefallen, sondern auch das das Buch eine Kapitelübersicht hat und im hinteren Teil ein Nachwort mit Hinweisen, eine kurze Information zum Autor und eine kurze Information zu seinen weiteren Büchern.

 

 

Der Inhalt

 

Eine junge Studentin aus Groningen, die ursprünglich aus Ostfriesland stammt, ist in Drogengeschäfte verwickelt und plant ein großes Ding allein durch zu ziehen.Das gelingt nicht ganz und sie gerät in die Machenschaft der Mafia. Die junge naive Frau wird nackt und tot aufgefunden. Die Kommissare Brunner und Wiltfang tappen lange im Dunkeln, aber dann haben sie eine Spur … .

 

 

 

Meine Meinung

 

Ich mag den Schreibstil von Harald H. Risius, er liest sich einfach und schnell und er fängt mich ein. Dieses Gefühl hatte ich ja schon als ich das Buch „ Regatta mit Nebenwirkungen“ von ihm las und dieses mal war es auch wieder so. Mir gefällt das er nicht nur geographisch auf die Besonderheit der Region eingeht, sondern auch sprachlich und ein paar leicht zu verstehende plattdeutsche Aussagen mit einfließen lässt.

Das 336 seitige Buch ist in 12 Kapitel unterteilt, beim Lesen muss man ein wenig aufpassen da die Handlung in den verschiedenen Kapiteln mal vor und mal nach dem Mord geschieht. Das fand ich aber persönlich nicht störend.

Was mich an den Geschehnissen in der Geschichte gestört hat, waren die anfänglich , mir persönlich, zu detaillierten sexuellen Handlungen. Da hätte ich es schön gefunden wenn auf dem Klappentext dazu ein Hinweis gewesen wäre.

Die Handlung war sehr interessant dargestellt, allerdings war mir, bis auf das Ende , das Buch zu glatt – zu vorausschaubar, so das sich meines Erachtens nach erst im hinteren Teil Spannung aufbaute.

Die beiden ermittelten Kommissare Brunner und Wiltfang waren mir ja schon aus dem ersten seiner Buchreihe bekannt, daher konnte ich die Charaktere gut einschätzen, die Handlungen rund um die Ermittlung des Mordfalles haben mir am Besten gefallen. Richtig überraschen konnte mich das Buch jedoch mit seinem Ende, denn am Ende war der Mörder nicht voraussehbar.

 

 

 

Mein Fazit

 

 

Ich kann das Buch schon weiter empfehlen, allerdings bin ich der Meinung erst ab 18 Jahre. Dieser Band seiner „ Sail & Crime“ Reihe erhält von mir leider auch nur 3 ½ Sterne






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: