Knax der Katastrophenvogel

26.9.2018

Knax der Katastrophenvogel

Audrey Harings






Der Inhalt des Buches ist einfach traumhaft.



 

Cover/ erster Eindruck

Das verspricht jede Mange Spaß, es ist im Vordergrund ein Vogel abgebildet der fröhlich und tollpatschig wirkt. Im Hintergrund ist ein Baum und ein weiterer Vogel zu sehen. Der Name der Autrion Audrey Harings ist unten abgedruckt und der Buchtitel oben .

Die Zeichnung ist sehr klar und verspricht jede Menge Lesespaß. Schon beim Anschauen entwickelt sich jede Menge Phantasie was Knax der Vogel denn so macht und welche Katastrophen denn so passieren.


 

Klappentext

Wie jedes Kind weiß, können alle Vögel fliegen und fressen bevorzugt Würmer. Wirklich alle? Nein - es gibt eine Ausnahme und die hat einen Namen: Knax. Er kann weder richtig fliegen noch mag er Würmer verspeisen. So stürzt er von einer Katastrophe in die nächste. Ausgerechnet jetzt, da die diesjährigen Formationswettbewerbe anstehen, wird er disqualifiziert. Doch dann findet er eines Tages einen besten Freund, nämlich Gisbert. Allerdings ist Gisbert ist nicht irgendein Vogel, strenggenommen ist er gar kein Vogel, sondern ein Wurm. Gemeinsam mit Gisbert lernt Knax neue Dinge kennen und kommt dem Geheimnis auf die Spur, warum er nicht gut fliegen kann. Dahinter verbirgt sich ein böses Komplott, geschmiedet von niemand Geringerem als dem einäugigen Falken Mallas. Sein Plan scheint aufzugehen, die Vögel vertrauen ihm blind und merken nicht, dass er sie in eine Falle lockt.


 

Meine Meinung

Die Schreibweise von Audrey arings gefiel mir im Buch "Das seltsame Fräulein Wunderlich"schon sehr gut und das ist auch hier wieder der Fall. Es ist frisch und in kindegerechter Sprache geschrieben und damit leicht verständlich, sowohl beim Vorlesen, als auch beim Selberlesen. Sehr gut geeignet, meiner Meinung nach, für Kinder die perfekt lesen können und auch für Kinder die noch Schwierigkeiten haben.

Reich bebildert ist die Geschichte diesmal ebenfalls wieder. Stefanie Zimmermann, die Illustratorin hat auch hier wieder ganze Arbeit geleistet. Die Abbildungen sind in schwarz-weiß gezeichnet und ergänzen den Text sehr gut.

Über 250 Seiten dick ist das Buch, die Geschichte ist in 19 Kapiteln aufgeteilt und wird im vorderen Teil mit einer gezeichneten Hauptdarstellerübersicht ergänzt. Die dort abgebildeten Tiere sind Schattenfiguren, mir persönlich gefiel das sehr gut, denn so bleibt sehr viel Raum für Fantasie. Abgerundet wird das Buch im Anhang mit einer Danksagung, Informationen über die Autorin und ihre Bücher und eine Leseprobe von " Die Schlach der Bücher".

Ohne Vorgeplänkel steigt man in die Geschichte ein und lernt sofort Knax und sein Problem kennen. Er kann einem schon sehr leid tun, denn trotz großer Anstrengung kann er einfach nicht richtig fliegen. Da hilft auch der Trost seiner Mutter und seiner Freundin nichts, wenn sich andere darüber lustig machen. Schnell wird klar das es in diesem Buch über Anderssein und Ausgrenzung geht. Für mich sind das sehr wichtige Themen die Kinder schon früh lernen sollten, sehr einfühlsam und mit einem Fabelcharakter wird das hier beschrieben, sowohl die Freunde als auch die Feinde. Denn auch Freunschaft ist ein Thema was in diesem Buch aufgegriffen wird, spätestens als Gisbert eine Rolle spielt. Eine Freundschaft die nicht gewöhnlich ist. Neben den Haupthemen sind hier auch wieder kleinere Unterthemen eingebaut, wie z. B. Ernährung, die zum Gespräch einladen.

Im Laufe der Erzählung erfährt man nicht nur warum Knax nicht fliegen kann sonderrn man erfährt auch die traurige Geschichte über seine Geschwister. Man lernt verschiedene Tiere kennen, die teilweise sehr ausgeprägte Charaktere haben. Als Erwachsener wird man sehr stark an Menschen erinnert, ich persönlich mag diesen fabelartigen Stil sehr gern.

Es gehörte bei uns zu einen der Bücher die man nicht weglegen konnte, bevor es fertig war. Das ging mir als Erwachsenen so, aber auch die Kinder wollten einfach gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Bei allem Lob was ich für dieses Buch habe, gibt es doch für mich, leider, zwei Kritikpunkte. An einen wenigen Stellen ist es für Kinder schwierig gewesen, den Text richtig zu lesen, da es hier wieder mit der Graphik und Texteinstellung ein kleines Problem gibt.

Der aber für mich größere Kritikpunkt ist leider, das ich mir nach dem Buchtitel “Knax der Katastrophenvogel” eine andere Geschichte vorgestellt habe, als sie es ist. Die Erzählung ist sehr einfühlsam, sie ist einfach traumhaft, aber meiner Meinung nach hätte ein anderer Titel besser dazu gepasst.


 

Kindermeinung

Der arme Knax, wie kann man ihm das nur antun. So etwas darf man nicht.”

Man führt keinem anderen Leid zu, so etwas tut man nicht. Das sagt mir Oma auch immer”

Ich bin froh das am Ende der arme Knax und der kleine Gisbert die wahren Helden waren und das der Böse nicht so hart bestraft wurde, aber gegönnt hatte ich ihm das.”

Leider schon zu Ende, ich hätte noch viel mehr gerne von ihm gelesen.”


 

Fazit

Der Autorin ist es auch mit diesem Buch gelungen, wieder eine Geschichte zu schreiben, die einen bewegt und zum Nachdenken anregt.


 


 


 

 

Titel:               Knax der Katastrophenvogel

 

Autor:             Audrey Harings

 

Illustrator:     Stepanie Ziermann

 

Seitenanzahl: 256

 

Verlag:            AH Tales and Stories S.L.

 

ISBN:             978-84-948303-0-3

 

 


 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: