Mit 50 ccm nach Kairo

28.5.2016






Mit 50 ccm nach Kairo

Jack Michalek


   


Das Buch „ Mit 50 ccm nach Kairo“ nimmt einen mit in eine Geschichte nach einer wahren Begebenheit. Von Anfang an war ich in der Geschichte drin und habe mitgefühlt, es ist meiner Meinung nach sehr authentisch geschrieben.

 

Das Cover

 

Auf dem Buchumschlag sind auf der Vorder- und Rückseite Foto´s zu sehen. Auf den Fotos ist eine Landschaft zu sehen und ein voll bepacktes Quad.

Das finde ich persönlich sehr schön, da es mich auf den Buchtitel „ Mit 50 ccm nach Kairo“ einstimmt und mir einen ersten Eindruck verschaffte.

 

Der Inhalt

 

Mad Jack, erfährt das er Opa wird und ist darüber sehr glücklich. Bei der Geburt seines Enkelkindes wäre er gern dabei, der Haken daran ist das seine Tochter bei ihrem Mann in Ägypten wohnt und Jack Hartz IV Empfänger ist. So ergibt es sich das er sich mit einem 50ccm Quad auf den Weg nach Ägypten begibt, ob er wohl den ganzen Weg mit dem Gefährt schafft? In Ägypten angekommen ist er geschockt in welchen Umständen seine Tochter lebt, wie sein Enkelkind zur Welt kommt.

Jahre später werden seine Ängste um seine Tochter und seine Enkeltochter zur Gewissheit und er begibt sich nochmals auf den Weg, aber diesmal um sie nach Deutschland zu holen.

 

Meine Meinung

 

Die Geschichte liest sich sehr gut und flüssig. Die einzelnen Kapitel sind gut aufeinander abgestimmt und man kann der Geschichte gut folgen. Im ersten Teil bereitet sich Mad Jack auf die Reise nach Kairo vor, sehr detailliert ist beschrieben wie er vorgeht, so das ich es gut nachvollziehen konnte. Mir fehlen hier leider ein paar Charakterbeschreibungen von Jack, so hätte ich mich noch besser in seine Situation und in die Reise hinein versetzen können.

Die Vorbereitungen und die Reise selbst sind gut beschrieben, mit Gedanken von ihm und von den Anderen. Man erlebt beim Lesen viele Gefühle, ich habe geschmunzelt und ich hatte sogar eine Träne im Auge.

Der letzte Teil des Buches beschreibt die Geschichte wie er seine Tochter nach Deutschland holt, auch hier ist man mittendrin und fühlt mit. Für mich persönlich waren beide Teile der Geschichte zu viel für ein einzelnes Buch, leider wurden der Vorbereitung der Reise/ die Reise und die Rettung seiner Tochter nicht die gleiche Menge an Inhaltsgewichtigkeit bei gemessen. Ich hätte mir gewünscht das hier noch mehr auf diesen Teil der Geschichte eingegangen wäre.

Ich finde es sehr gut das in dem Buch Fotos eingebettet wurden, so unterstreicht es meiner Meinung nach die wahre Begebenheit sehr. Die meisten Fotos sind sehr gut ausgewählt.

 

Fazit

 

Ein Buch was einen mitnimmt in eine Geschichte die tatsächlich im Hier und Jetzt passiert ist. Es gibt zwar ein paar „Ecken und Kanten“ beim Lesen, die aber unter Berücksichtigung das es kein Roman ist nicht so wild sind.

Ein durchaus zu empfehlendes Buch.

 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: