Gefahr von der anderen Seiten

16.12.2018   

Gefahr von der anderen Seiten

Mike Gorden

 

 

 

Das Cover/erster Eindruck

 

Ich als bekennender Coverfan, bin mit dem Buchcover von „Gefahr von der anderen Seite“ voll auf meine Kosten gekommen. Zu sehen ist ein Sternenhimmel mit „Himmelslicht“ und unten steht ein Mann , in schwarz, der nach oben schaut. In der oberen Hälfte steht der Titel in schwarz gedruckt, darüber in weißen Lettern der Name des Autors. Ebenfalls in weiß, steht ganz unten das Genre, auf der Erstausgabe ist es „Fantasy“ und auf der Zweitausgabe „Science-Fiction“. Beides Genre die ich zwar lese, aber eher selten. Da mich aber das Cover und der Klappentext sehr neugierig machten, war mein Interesse hier geweckt .

 

 

Klappentext

 

Holographische Muster am Rande des Universums. Ein Blick in die nächste Dimension. Ein Strahlungsausbruch im CERN. Nichts davon kann folgenlos bleiben.
Anschläge in Paris. Verschwundene Waffen. Die Polizei tappt im Dunkeln, denn die Lösung liegt tief in der Welt der Wissenschaft. So scheint es zumindest.
Ein alter Geheimbund, ein ambitionierter Journalist und ein instinktgetriebener Polizist – können Sie den Untergang der bekannten Welt verhindern?


Mike Gorden ist promovierter Chemiker und schreibt seit vielen Jahren Kurzgeschichten. Dies ist sein erster Roman. Er ist in alter Rechtschreibung gesetzt.

 

 

Meine Meinung

 

„Gefahr von der anderen Seite“ ist der Debütroman von Mike Gorden und ist 2018 erschienen. Laut dem Cover ist es dem Genre Science Fiction zu zuordnen. Meiner Ansicht nach gehört es nicht zu diesem Genre, im Vordergrund steht hier eher eine Art wissenschaftlicher Gay-Krimi/Thriller mit wenigen Elemente aus dem Science Fiction Bereich.

Das über 550 Seiten dicke Buch ist aufgebaut mit einem kleinen Vorwort und dem Roman an sich.

 

Die einzelnen Kapitel sind hier eine Art Tagebuch , das , bis auf wenige Ausnahmen, chronologisch aufgebaut ist. Beim Lesen irritierten mich erst mal diese Ausnahmen, die nur aus einer in der Vergangenheit liegenden Jahreszahl bestehen. Im Laufe der Geschichte fügt sich aber alles zusammen.

 

Mike Gordens Schreibweise gefiel mir von Anfang bis Ende recht gut. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben. Der Autor hat es geschafft durch die fesselnde Erzählweise und die stetige Spannung mir sehr viel Lesefreude zu bereiten.Ganz besonders an diesem Buch ist, das es, trotz das es in diesem Jahr erschienen ist, in alter deutscher Rechtschreibung geschrieben wurde, mich störte das beim Lesen überhaupt nicht. Ich konnte das Buch nicht wirklich aus der Hand liegen, da ich zu jeder Zeit wissen wollten wie es nun weiter geht.

 

In den ersten Kapitel lernt man viele Menschen kennen, wobei mir nicht sofort klar war wer wirklich wichtig für den Roman ist. Die wirklichen Protagonisten kristallisieren sich erst im Laufe der Geschichte heraus. Mike Gorden hat seine Figuren sehr liebevoll beschrieben, so das mir keiner unsympathisch war. Auf die Gegenspieler wird charakterlich nicht weiter eingegangen.

 

Vor meinem geistigen Augen konnte ich mir die Handlungsorte sehr gut vorstellen, da der Autor diese sehr bildlich beschrieben hat. Die Handlungen der einzelnen Charaktere waren meiner Meinung nach sehr authentisch und nachvollziehbar.

 

Inhaltlich bin ich so begeistert von der Story, das ich sehr aufpassen muss hier nicht wirklich was zu verraten. Die Idee der Geschichte ist wirklich sehr umfangreich, eine Liebesgeschichte von zwei Männern, ein Mordfall, Intrigen, wissenschafliche Experimente, Freundschaft und vieles mehr. Alles zusammen in einen Roman verpackt, ohne den Leser zu verwirren oder auch mit Informationen zu überladen, ist dem Autor Mike Gorden hier ausgezeichnet gelungen. In dem Buch gibt es ausgedachte und reale Elemente, die realen Elemente empfand ich als gut recherchiert. Die ganze Geschichte ist sehr nachvollziehbar.

Die erotischen Passagen sind persönlich nicht meins in dem Buch, aber sie waren kurz gehalten und in den Roman eingebunden, so das ich sie nicht als störend empfand. Ich war gefesselt an dem Inhalt und an den Worten des Autors. Für mich war die Mischung der verschiedenen Genre sehr interessant und neu, auch die wenigen eingebauten Science Fictionelemente waren sehr passend.

 

Das Ende des Buches hat mir persönlich sehr gut gefallen und ein wenig traurig gestimmt das das Buch schon zu Ende war.

 

 

Fazit

 

„Gefahr von der anderen Seiten“ ist ein Buch welches ich nur wärmstens empfehlen kann für alle die offen sind für die oben erwähnten Themen. Dem Autor ist hier ein Werk gelungen, welches Lust macht auf weitere Bücher von ihm. Ich vergebe daher volle 5 Punkte.

 

 

 





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Andy( Andyschmidtyaol.com ), 16.12.2018 um 15:58 (UTC):
Ich kann dem Verfasser dieser Kritik nur zustimmen, man wird in die Geschichte so hineingezogen das man kaum aufhören kann zu lesen. Ich bin voller Hoffnung, das Mike Gordon uns mit einem weiteren Buch erfreut.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: