Karlchen

Modrichs erster Fall

Thomas Matiszik

 

26. Februar 2019

 

Anzeige

 

Format: Taschenbuch

Seitenzahl:242

Verlag:OMC

 

Klappentext

 

Ist der Mensch von Natur aus böse?
Karl Ressler liebt die Bee Gees. Und er tötet, weil es ihm Spaß macht. Schon als Kind schikanierte er seine Umwelt mit perfiden Spielchen, heute quält er seine Opfer bis zum tödlichen Ende.
Als ein Mädchen vermisst wird, eröffnet Kommissar Peer Modrich die Jagd auf „Karlchen“. Allerdings scheint Modrich zu viele Probleme mit sich selbst zu haben – und mit Morbus Meulengracht, der ihm regelmäßig gewaltige Kater beschert. Daher ist es dann auch nicht Modrich, sondern seine Kollegin Guddi, die die Hatz auf Karl Ressler immer wieder vorantreibt. Das blutige Katz- und Mausspiel fordert viele Opfer und steuert in atemberaubendem Tempo auf den dramatischen Showdown zu

 

Meine Meinung

 

Karlchen Modrichs erster Fall“ von Thoams Matiszik ist der Auftakt einer mörderischen Krimireihe. Erschienen ist dieser Band im August 2016 im OCM Verlag.

Wer mich kennt weiß das ich absolut auf Cover stehe. Bei diesem Buch ist das Cover sehr einfach in schwarz-weiß gehalten, mit ein paar wenigen roten Stellen, die aber genau die Spannung des Covers ausmachen.

Der Schreibstil von Thomas Matiszik ist fesseln, spannen und locker. Er versteht sein Handwerk, denn die Mischung aus amüsant, spannend, mitreißend und fesselnd ist ihm absolut gut gelungen.

Die Handlungsorte konnte ich mir sehr gut vorstellen, da sie recht bildlich beschrieben sind. Gut gefallen dabei hat mir das es Orte waren, die nach meiner Kenntnis, nicht so oft in Büchern vorkommen.

Die Protagonisten im Buch waren genial, auf der einen Seite der Kommissar mit all seinen Ecken, Kanten und Problemen und auf der anderen Seite der psychopatische Karl. Beide Hauptcharaktere sind sehr gut dargestellt so das ich sie mir bildlich vorstellen konnte.

Die Handlung ist sehr spannend, auch wenn ich an einigen Stellen schon erahnte was als nächstes kommt, hat der Autor es geschafft die Spannungskurve zu erhalten. Er fesselte mich so an das Buch das ich es gar nicht aus der Hand legen konnte. Einzig und allein störten mich die doch vielen Lieder und Musikstücke, die mich manchmal beim Lesen stocken gelassen haben. Aber das ist eine Geschmackssache.

Dieser Krimi hat alles was ein gutes Buch braucht, von der ersten bis zur letzten Seite. Daher habe ich auch gleich den zweiten Band gelesen.

 

Fazit

 

Der Krimi „Karlchen Modrichs erster Fall“ von Thomas Matiszik ist mitreißend und spannend, aber nichts für schwache Nerven. Es macht Spaß es zu lesen und ist ein mehr als gelungener Auftakt zu der Krimireihe um Modrich. Von mir 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: