Kind der Drachen - Vernunft oder Liebe

23.9.2017





Kind der Drachen – Vernunft oder Liebe

Sabine Hentschel


   





Kind der Drachen – Vernunft oder Liebe ist der 4. Band der Pentalogie der Autorin Sabine Hentschel. Ich kannte diese Penatlogie bisher noch nicht und habe den 4. Band ohne „Vorwissen“ gelesen.

 





Das Cover/ Erster Eindruck

 

Das Cover ist sehr interessant gestaltet ich glaube auch, das es einen hohen Wiedererkennungswert hat im Bezug auf die anderen Bänder der Pentalogie. Gut finde ich vor allem den Hintergrund, durch die Farb- und Formgestaltung bekommt für mich der Hintergrund eine leichte 3 dimensionale Form. Die Gestaltungsform der Figur (Drachenkind) lässt eben leicht erkennen das es ein Fantasyroman ist und für mich kommt die Vermutung das sich diese Figur wohl während der Geschichte beugen muss, auf Grund ihrer Haltung. Weniger gut gefällt mit die dreieckigen Pixel, mit der die Figur ausgestaltet wurde.

Das Buch enthält am Anfang eine kleine Information über die Autorin, das mag ich immer besonders gern, da mich auch interessiert wer der Autor ist. Schade dagegen finde ich das die Kapitelübersicht sich im Anhang auf der letzten Seite befindet, ich persönlich habe es lieber wenn diese sich im Vorderen Teil befindet. Ebenfalls im Anhang befindet sich ein Personenregister, eine Danksagung und eine Leseprobe zum letzten Band der Pentalogie – Kind der Drachen – Vergangenheit oder Zukunft.

 

 

 

Der Inhalt

 

Band 4 der Pentalogie handelt von einer scheinbar ausweglosen Situation in der sich Cara befindet, nachdem sie und Niel verurteilt wurden. Sie muss sich Marces und Garushin beugen, Aber nachdem sich in Lilly und Partu neu Verbündete finden, scheint es doch noch einen Ausweg zu geben.

 

 

Meine Meinung

 

Der Schreibstil der Autorin Sabine Hentschel gefällt mir sehr gut, denn er ist leicht, einfach und schnell zu lesen. Bis auf kleinere Ausnahmen finde ich die Wortwahl auch passend, denn ein Fantasyroman der in der heutigen Zeit spielt, sollte auch von den Wörter den Zeitgeist haben.

Wie ich schon erwähnt habe kenne ich die vorherigen Bänder nicht und habe mich auf die Autorin verlassen das man das Buch „ Kind der Drachen – Vernunft oder Liebe“, auch ohne diese zu kennen, lesen kann. Aber genau das war beim Lesen anfänglich schwierig, denn so kam ich recht schwer und spät in die Geschichte rein und hatte auch am Anfang nicht das Gefühl das ich das Buch unbedingt weiter lesen möchte. Nachdem ich mich aber in die Geschichte eingelesen habe fand ich sie gut und wollte auch unbedingt wissen wie es weiter geht.

Das 328 Seite dicke Buch besteht aus 27 Kapiteln. Vor einigen Kapiteln steht eine „Schlüsselaussage“, des jeweils folgenden Kapitels, von einem der Buchfiguren. Das gefällt mir besonders gut, weil ich mich so schon auf das Kapitel einstellen konnte.

Die Handlung ist interessant und gut dargestellt. Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetze und so durch die Geschichte begleiten. Zu jeder Zeit war für mich die Handlung nachvollziehbar. Im Laufe des Romans kam es für mich zu einer unerwarteten Wendung, was mir persönlich gefiel.

Wie erwartet, bei einer Pentalogie, hat diese Buch ein offenes Ende. Vom Prinzip finde ich offene Enden gut, so ist die Neugier auf den letzten Band sehr hoch, allerdings finde ich es nur dann gut wenn dieser zeitnah erscheint. Hier bin ich allerdings zwiegespalten ,da man diesen Band ja auch eigenständig lesen kann, ist ein so offenes Ende eigentlich nicht passend.

Mir gefällt es gut das es ein Personenregister gib, welches die Charaktere im Buch beschreibt, allerdings hätte ich es besser gefunden wenn in diesem Band auch nur die Charaktere beschrieben sind , die auch relevant sind. Da dieser Band, wie ja auch schon mehrmals erwähnt, ja auch eigenständig gelesen werden kann, wäre es meiner Ansicht nach schöner wenn dieses im vorderen Teil wäre, als Einleitung. Oder es im Anhang belassen, aber dann eine Einleitung mit einer kurzen Zusammenfassung was bisher geschehen ist.

Das es eine Leseprobe zu Band 5 gibt finde ich gut, allerdings hat die mich jetzt nicht vom Hocker gerissen und meine Neugier auf diesen Band, der durch das Ende entstanden ist wieder ein wenig gelegt.

 

 

Fazit

 

Das Buch ist für Jugendliche und Erwachsene gut geeignet. Ich kann es zwar weiter empfehlen, aber bin der Auffassung das man vorher auf alle Fälle die 3 anderen Bänden gelesen haben sollte. Da ich, trotz der doch guten Geschichten, einige Kritik habe, bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

 

 

 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: