Küstenkids Frische Fische

20.10.2018





Küstenkids Frische Fische

Markus Walz

 

Ein sehr erfrischender norddeutscher Kinderkrimi.

 

 

Das Cover / erster Eindruck

 

Auf dem Cover des Buches „ Küstenkids Frische Fische“ ist jede Menge los. Die Grundfarbe ist blau, mittig ist ein Holzbilderrahmen abgebildet, auf diesem sind viele Symbole abgebildet die man mit der Küste verbindet. Im Bilderrahmen ist ein Bild, auf dem eine Landschaft abgebildet, mit einem Parkplatz und einem kleinen Imbiss.Auf dem unteren Teil des Covers sind 4 Kinder abgebildet, 2 Mädchen und 2 Jungen. Der Buchtitel steht oben, er ist in weißer Farbe auf einen roten Band gedruckt, auch hier sind wieder typischen Küstensymbole. Das Cover ist kindgerecht und sehr ansprechend, es verspricht eine spannende Kindergeschichte an der Küste.

 

 

Klappentext/ Inhaltsangabe

 

Wir wollten nur unsere Drachen steigen lassen, da fallen uns doch eine Möwe und ein alter Herr bewusstlos vor die Füße! Sind Fiedes Fischbrötchen Schuld?
Fenja ist irgendwie zickig, seitdem die sonderbare Merle bei uns mitmachen will. Vielleicht kann Merle uns bei der Lösung des Falls helfen? Fynn und ich mögen sie.
Was ist dem alten Herrn und der Möwe wirklich zugestoßen? Finden wir es heraus.

Notiz von Yannick

 

 

 

Meine Meinung

 

Das Buch „ Küstenkids Frische Fische“ von Markus Walz ist 2018 bei Books in Demand erschienen. Auf 179 Seiten hat der Autor einen Kinderkrimi verfasst. Das Buch ist für Kinder ab 9 Jahren geeignet, die im Lesen geübt sind.

Aufgeteilt wurde das die Geschichte in 21 Kapitel, wobei die einzelnen Kapitel von der Länge her sehr unterschiedlich sind. Das Kürzeste liegt bei 3 Seiten und das Längste bei 20. Ich persönlich finde , gerade bei Kinderbüchern, es besser wenn die Kapitel alle ungefähr gleich sind. Ganz passend empfand ich den kleinen Fisch am Anfang jedes Kapitels.

Es gibt nur eine Illustration am Ende des Buches, dort ist dann das Schiff die Lütte Deern zu sehen, dieses wird in der Geschichte häufiger erwähnt und daher hätte ich mir dieses Bild am Anfang gewünscht. Aber das ist Geschmackssache und fließt nichts in die Bewertung des Buches ein.

Markus Walz hat seinen Schreibstil und seine Wortwahl den Begebenheiten angepasst und hat einige plattdeutsche Begriffe mit eingebaut, die aber durchaus auch verständlich sind wenn man nicht aus dem norddeutschen Raum stammt. Er schreibt sehr verständlich. Das Lesetempo und die Lesefreude wurde nur durch die wörtliche Rede ein wenig gehemmt, die meines Erachtens nach zu viel verwendet wurde.

Handlungsort ist die norddeutsche Küste, der Nordstrand und Dockkoog ( Husum). Seine Hauptprotagonisten sind 4 Kinder , zwei Mädchen und zwei Jungen, wobei das zweite Mädchen erst im Verlaufe der Geschichte dazu kommt. Die Kinder sind sehr schön beschrieben, ihre Charktere kann man sich gut vorstellen und Kinder können sich damit gut identifizieren. Beim Lesen dachte ich manchmal : „ Typisch Kind“.

Inhaltlich ist Markus Walz eine wunderschöne Geschichte gelungen, die spannend und aufregend ist. Es bleibt durchweg maritim und man schlittert mit den Kindern zusammen von einem Erlebnis zum nächstes. Ein Schmunzeln bleibt bei Groß und Klein beim Lesen nicht aus.

 

Kindermeinung

 

Karma finde ich gut, das sammle ich jetzt auch“

 

Boah was Yannick alles weiß, so schlau möchte ich auch sein“

 

Toll was die Kindern alles erleben so macht Lesen Spaß. Manchmal kam ich durcheinander bei den vielen Gesprächen.“

 

 

Fazit

 

Ein sehr schöner norddeutscher Kinderkrimi der Spaß bringt und für jeden ab 9 Jahre geeignet ist. Unser Kritikpunkt liegt darin das die wörtliche Rede zu viel verwendet wurde und dadurch das Lesen etwas gebremst wird. Wir freuen uns aber schon auf weitere spannende Geschichten mit den Küstenkids.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: